Vereinsleben 2017

Juli 2017

Vereinsmeisterschaft Tag 2: Starke Leistungen & neue Personal Bests 

Am zweiten Tag der Vereinsmeisterschaft zeigen die TC Manatees auch ohne Flossen wieder starke Leistungen.
Bei 10 Starts in der Disziplin DNF (Dynamic no-fins) gab es 5 neue Persönliche Bestleitungen (PB), 1 Wiederholung einer PB und 4 Tauchgänge auf persönlich hohem Niveau.

 

In der zweiten Disziplin Unterwasserlaufen starten fast alle Teilnehmer zum ersten Mal, stellen damit natürlich auch neue Rekorde auf und zeigen gutes Durchhaltevermögen in der doch ziemlich anstrengenden Fun-Disziplin.

Dagmar Andres-Brümmer taucht 100m in DNF und holt damit mächtig in der Gesamtwertung auf. Barbara Jeschke schafft mit 83m auch eine sehr Performance und die Newcomerin Daniela Widmer bestätigt ihre PB mit 50m. Dagmar und Barbara liegen nur 1 Punkt auseinander, die Entscheidung um den Sieg fällt damit in der letzten Disziplin Unterwasserlaufen. Barbara schafft die Wende und eine Strecke von 52m, Daniela kommt mit 40m sogar knapp an ihre DNF Leistung heran. Dagmar setzt sich mit 62m an die Spitze und gewinnt damit auch in der Gesamtwertung.

 

Bei den Herren beweist Thomas Plum seine gute Form und schafft mit 130m in der Disziplin DNF einen neuen PB und seinen 6. Vereinsrekord in dieser Disziplin. Eckard Kieser knackt in DNF erstmals die 100m und verbessert seine bisherige PB um bemerkenswerte  46% auf 110m. Auch Sven Auer verbessert sich um über 20% auf 89m. Dirk Franke ist nach einer längeren gesundheitlich bedingten Pause wieder regelmäßig im Training und kann nach der Bestätigung seiner DYN PB in DNF mit 79m eine neue Persönliche Bestleistung erzielen. Dieter Faude hat das Techniktraining am letzten Dienstag sehr gut umgesetzt und erreicht mit 58m auch eine beachtliche Steigerung seiner PB um 45%.
In der Disziplin Unterwasserlaufen schaffen alle Herren in ihrem ersten ernsthaften Versuch eine neue PB. Tom läuft mit 70m die längste Strecke, dicht gefolgt von Eki mit 62m und Sven mit 60m.

 

In der Gesamtwertung der Damen gewinnt Dagmar Andres-Brümmer die Vereinsmeisterschaft 2017. Den 2. Platz belegt Barbara Jeschke und Daniela Widmer gewinnt Bronze.

In der Gesamtwertung der Herren gewinnt Thomas Plum die Vereinsmeisterschaft 2017, Eckard Kieser belegt den 2. Platz und Sven Auer holt den 3. Platz.

 

Vielen Dank an Malte Brümmer, der uns an beiden Tagen als Safety und Judge unterstützt hat!

 

Insgesamt 11 neue Persönliche Bestleistungen und 2 Vereinsrekorde in den Disziplinen DYN und DNF, viele weitere gute Tauchgänge und 100% weiße Karten bei der Vereinsmeisterschaft zeigen, dass unser regelmäßiges und gut organisiertes Training der verschiedenen Aspekte des Freitauchens Wirkung zeigt.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Athleten für die tollen Leistungen!

 

Juni 2017

Probleme lösen mit Jörg

 

Im Juni/ Juli fand zum ersten Mal der Spezialkurs „Problemlösung beim Tauchen“ innerhalb des Vereins statt. Hierfür konnte Jörg Eyber als Ausbilder gewonnen werden. 

 

Was tun, wenn der Atemregler vereist oder das Jacket Luft verliert? Neben der Erörterung dieser Fragen wurde im Theorieblock die Ausrüstungsempfehlung des VDST sowie unterschiedliche Systeme zur Mitnahme von Blei, die Varianten der Taucherbojen sowie die Mitnahme der kompletten Tauchausrüstung thematisiert. 

Im Praxisteil am Brechtsee wurden die theoretischen Inhalte praktisch umgesetzt. Aus dem Aufgabenkatalog des VDST wurden dabei unter anderem Situationen wie das Vereisen des Hauptatemreglers mit Ventilmanagement geübt. Das Setzen der Markierungsboje mit dem Spool wurde auch unter Partneratmung aus einem Gerät praktiziert. Ungewollter Auftrieb oder Auftriebsverlust durch Defekte am Jacket wurden durch die Aufnahme bzw. Abgabe von Bleigewichten simuliert. Auf mögliche defekte Ausrüstungsgegenstände (z.B. Maskenband reißt) mußte entsprechend unter Wasser reagiert werden. 

 

Der erste Tauchgang stand unter dem Fokus der technischen Übungen, dazu wurde in der Seemitte eine kleine Übungsstation eingerichtet. Der Nachmittagstauchgang war eine Kombination aus mehreren kleinen Aufgabenstellungen die in einen klassischen Flachwasserbeobachtungstauchgang integriert waren, umrahmt von guten Sichtverhältnissen und Schwärmen an Jungbarschen. Am Tauchereinstieg konnte sogar noch eine Kreuzotter beobachtet werden. Fazit: Immer wieder mal eine Übungssituation in einen normalen Tauchgang einzubauen schafft Vertrauen in die eigenen Fertigkeiten unter Wasser und erhöht somit die Sicherheit.

 

Tanja Hebach

 

 

 

Tag 1 der Vereinsmeisterschaft: sehr dynamisch und mit tollen Leistungen

Der erste Tag der diesjährigen Vereinsmeisterschaft am 29.06.2017 stand unter dem Motto Dynamik.

 

In der ersten Disziplin Streckentauchen mit Flossen (DYN) kam es darauf an, eine möglichst weite Strecke mit Flossen zu tauchen.

Bei insgesamt 11 Starts wurden 6 neue Persönliche Bestleistungen und 2 Mal die bestehende Persönliche Bestleistung erneut erreicht. Insgesamt 5 Teilnehmer sind über 100m getaucht und der Vereinsrekord aus dem Jahr 2013 wurde eingestellt. Das gute und regelmäßige Training der TC Manatees mit unterschiedlichen Aspekten wie Technik, Fitness, Atemreiz und Entspannung zahlt sich offenbar aus. 

Thomas Plum hat seine bisherige Bestleistung nach intensiver Trainingsphase auf 160m verbessert und damit einen neuen Vereinsrekord bei den Herren aufgestellt. Dicht gefolgt von Eckard Kieser, der mit bi-fins gestartet ist und sich auf 139 m verbessert hat. Sven Auer hat ebenfalls mit bi-fins zum ersten Mal die 100m geknackt und mit 115m auch eine neue Persönliche Bestleistung aufgestellt. Bei den Damen führt Barbara Jeschke die Wertung mit 139m nah an der Persönlichen Bestleistung an. Dagmar Andres-Brümmer ist zu Trainingszwecken mit der deutlich kleineren Trainings-Monofin gestartet und hat mit 125m auch eine Persönliche Bestleistung mit dieser kleinen Flosse aufgestellt. Wir sind gespannt, was passiert, wenn sie beim nächsten Max-Versuch die große Monofin anzieht…
Auch unsere Newcomerin Daniela Widmer hat mit 71m ihre bisherige Bestleistung deutlich verbessert.

In der zweiten Disziplin 50m Speed Apnea stand neben der Leistung auch der Spaßfaktor im Vordergrund. Es ging darum 50m in möglichst kurzer Zeit zu tauchen. Fast alle Teilnehmer blieben unter 30 sec und in einem recht engen Zeitfenster. Da wir dies so gut wie nie mit Zeitnahme trainieren, haben hier fast alle Teilnehmer eine neue Persönliche Bestleitung erzielt.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer zu den tollen Leistungen und vielen Dank an alle Helfer für Safety, Judge, Zeitnehmer und Startgeber!

 

So kann es weitergehen - die Freude über die guten Ergebnisse stand allen ins Gesicht geschrieben.

 

Am 07.06.2017 steht mit den Disziplinen Streckentauchen ohne Flossen und Unterwasserlaufen der zweite Teil der Vereinsmeisterschaft an.

Februar 2017

Manatees erfolgreich beim Tyrolean Cup in Innsbruck

Einen erfolgreichen Auftakt in die Wettkampf-Saison gab es für die Manatees Apnoetaucher beim Tyrolean Cup in Innsbruck am 26. Februar.

 

Tom gewann als Wettkampfneuling souverän die Newcomer-Wertung mit ersten Plätzen in Statik und Streckentauchen ohne Flossen (DNF). Sven, ebenfalls Newcomer, holte sich ebenfalls Medaillen in Statik und DNF. Dagmar sicherte sich mit 113 m Platz 1 beim Streckentauchen ohne Flossen DNF und damit den 2. Platz in der Gesamtwertung der Damen. Und auch Barbara durfte mit zwei weißen Karten strahlen.

 

Starke Leistung unserer beiden Apnoe-Wettkampfneulinge, zumal Toms 128 m auch gleichzeitig noch bedeuten: neuer Manatees Vereinsrekord.

Januar 2017

Dreikönigstauchen der Tauchgruppe Überlingen (TGÜ) am Bodensee am 6.1.2017

 

Seit über 40 Jahren geht es beim ersten Tauchevent des Jahres nicht nur darum, die große Schatzkiste aus dem eiskalten Bodensee zu bergen, sondern auch darum, den ansonsten für Tauchbetrieb gesperrten Mantelhafen mit seinen zahlreichen Betoneinbauten zu erkunden. An Land herrschten Minusgrade im zweistelligen Bereich, welche das Anrödeln zur Herausforderung machten. Daher ging es für die Manatees Stefan, Klaus und Wolf zügig hinein ins bis zu 6 Grad warme Wasser und dann hinab bis auf 33 Meter, wo sich in den Kanten der ästhetischen Steilwand zahlreiche Schleien erfolgreich vor unseren Kameras versteckten. Auf dem Rückweg entlang der Promenade entdeckten wir zwei entsorgte Fahrräder, einige Stühle, einen Krebs und unzählige Süßwassergarnelen. Nach 60 Minuten und zwei Gaswechseln ging es über die vereisten Leitersprossen zurück ans Ufer. Sogleich ging es darum, die Ausrüstung zu verstauen, bevor sie komplett eingefroren war. Zum Aufwärmen gab es Glühwein, Punsch und rote Würste von den lieben Helferinnen und Helfern der TGÜ. Der Nachmittag klang dabei mit Taucherlatein und Fachsimpelei gesellig aus.

 

Wir wünschen auch euch einen schönen Start in die Tauchsaison 2017 und allzeit gut Luft.