Vereinsleben 2018

August 2018

Rekordversuche im Streckentauchen

Am Sonntag, den 12.08.2018 organisiert der Stuttgarter Tauchverein TC Manatees in Kooperation mit Thomas Plum / Freediving & Yoga, dem Tauchverein Skin-Diver e.V. Ubstadt Weiher und dem Freizeitzentrum Hardtsee in Ubstadt-Weiher zwei Versuche, die aktuellen Deutschen Rekorde und Weltrekorde im Apnoe-Streckentauchen im Freiwasser zu knacken.

 

Mit jeweils nur einem Atemzug wird Thomas Plum Versuche unternehmen, den aktuellen Deutschen und Weltrekord im Streckentauchen im Freiwasser mit Flossen und ohne Flossen zu überbieten. Die Deutschen Rekorde im Freitauchen im Freiwasser werden von der nationalen Freitauchorganisation AIDA Deutschland und die Weltrekorde von der internationalen Organisation Guinness World Records überwacht und verwaltet.

 

1. Rekordversuch: Thomas Plum in der Disziplin Dynamic No Fins (DNF) im Freiwasser

Der Guinness World Rekord im Streckentauchen ohne Flossen im Freiwasser beträgt 100m. Der Deutsche Rekord aus dem Jahr 2016 ist mit 130m deutlich weiter, war allerdings nicht als Guinness World Record angemeldet und gewertet.

In seinem ersten Tauchgang wird Thomas Plum versuchen, beide Rekorde zu überbieten.

 

2. Rekordversuch: Thomas Plum in der Disziplin Dynamic (DYN) im Freiwasser

Der Deutsche Rekord im Streckentauchen mit Flossen im Freiwasser beträgt 173m.

Der Guinness World Rekord ist mit 177m etwas weiter.

In seinem zweiten Versuch wird Thomas Plum auch diese beiden Rekorde angreifen.

 

Alle weiteren Informationen sind in der Pressemitteilung enthalten.

 

Presseinformation Rekordversuche Streckentauchen Freiwasser
Presseinformation Rekordversuche Apnoe-S[...]
PDF-Dokument [438.5 KB]

Juli 2018

Guinness World Record geknackt

Am Sonntag, den 22.07.2018 hat Thomas Plum den Guinness World Record "Longest underwater walk with one breath" geknackt. Der erfolgreiche Rekordversuch fand im Rahmen der Splashdiving World Championship im Freibad Sindelfingen statt.

 

Ein Spaziergang war das nicht - mit 18 Kilo Blei beschwert ist Thomas Plum 85,13m mit einem Atemzug unter Wasser gelaufen und hat damit den bestehenden Guinness World Record von 79,94 m aus dem Jahr 2015 deutlich überboten.

 

Die ganze Aktion fand in einer eingeplanten Wettkampfpause während der Splashdiving World Championship im Freibad Sindelfingen statt. Entsprechend anmoderiert durch das Team von Splashdiving World Championship war für einen stimmungsvollen Rahmen und hohe Aufmerksamkeit des anwesenden Publikums und der Medienvertreter gesorgt. Ein Team der TC Manatees und unabhängigen Schiedsrichtern hat den Versuch überwacht, abgesichert und auf Foto und Video festgehalten. Die ganze Aktion wurde sogar vom Badezentrum Sindelfingen live auf Facebook übertragen. Im Nachgang gab es erfreulich positives Medienecho. Eine absolut gelungene Aktion mit kräftiger Unterstützung und Mitwirkung vieler Vereinsmitgleider und weitere Beteiligter, die mit Erfolg, toller Außenwirkung und mächtig Spaß belohnt wurde.

 

Alle Videos und Medienberichte sind hier verfügbar: 

 

Videos: https://www.freediving-and-yoga.com/über-mich/videos/

 

Medienberichte: https://www.freediving-and-yoga.com/über-mich/medienspiegel/

 

Sommerfest 2018

Das Sommerfest 2018 war wieder ein voller Erfolg. Wir feierten mit knapp 40 Manatees im Rastatter Freizeitparadies am Degler See. Nachdem die ersten schon am Donnerstag angereist sind, war dann am Samstag Nachmittag unsere Mannschaft vollzählig. Die Bedingungen waren gut – perfektes Wetter und wenngleich auch etwas "überschaubare Sicht" unter Wasser ließen die Meisten von uns ins Neopren steigen und tauchen gehen. So wurden bis zum Abend doch einige Tauchgänge absolviert und dabei die Attraktionen des Sees begutachtet: Lastwagen, Tretboot, Schatztruhe, U-Boot, ja sogar Fische sollen gesichtet worden sein!
Bei der Apnoe-Fraktion wurde dann als erstes der Ruf laut, den Grill anzuwerfen. ("Wir hatten

schliesslich kein Mittagessen!") Diesem Wunsch wurde selbstverständlich und gerne nachgekommen und bald waren alle Zusammen beim Essen und Feiern bis die letzten irgendwann spät in der Nacht in Auto, Wohnwagen oder Zelt verschwanden.
Am Sonntag zog es dann einige nach einem gemütlichen Frühstück noch einmal ins Wasser. Seltsamerweise hatte sich die Sicht trotz der vielen Taucher an diesem Wochenende nicht gebessert?!?
Danach wurde noch in aller Ruhe abgebaut und aufgeräumt und am späten Nachmittag sind dann die meisten von uns abgereist - mit dem Gefühl "Es war ein bischen wie Urlaub!".

Juni 2018

Erfolgreich bei der CMAS Weltmeisterschaft

Im Juni fand im italienischen Lignano die CMAS Weltmeisterschaft in den Apnoe-Pooldisziplinen statt. Das VDST-Team belegte Rang vier im Medaillenspiegel – und hat mit einem Weltrekord und zwei Weltmeistertiteln gewaltig abgesahnt.

 

Beim Apnoetauchen geht es ruhig und entspannt zu, auch im Wettkampf. Es sei denn, die Speed-Disziplinen sind dran bei der „10th CMAS Free Diving Indoor World Championship 2018“ in Lignano. 24 Nationen sind am Start, der VDST ist mit 9 Sportlerinnen und Sportlern dabei.

 

Bei den Flossenschwimmern ist Speed und Action angesagt

„Max und Malte, gebt uns eine Schuuuub-Rakete“, feuern die deutschen Sportler gemeinsam mit Bundestrainer Lutz Riemann die beiden Finswimmer an. Die dänischen Freitaucher verstehen zwar nicht, was genau das sein soll, aber brüllen zur Unterstützung mit. Es hilft. Luftholen, abtauchen, wenden – und 30,605 Sekunden später ist Malte Striegler schon wieder da, hat 100 Meter im Raketentempo durchtaucht. Das ist Weltrekordzeit und Gold! Der 24-jährige Flossenschwimmer vom TC Nemo Plauen ist damit im Wasser der schnellste Mann der Welt. Michael Phelps wäre gerade mal bei der 50 Meter-Wende gewesen als Malte bei 100 Meter anschlägt.

 

Die zweite Plauener Monoflossen-Rakete Max Poschart schlägt nur einen Wimpernschlag später an und holt Bronze. Seine Paradedisziplin ist „Speed Endurance“. Dabei werden die 50 Meter mehrfach getaucht und es zählt die Gesamtzeit. Das ist hart, denn die Pausen sind so kurz wie möglich und der Sportler taucht bereits mit Atemreiz wieder ab. Aber Max ist hart im Nehmen und schnell beim Tauchen. Belohnt wird das mit einer Goldmedaille bei 16 x 50 (9:34 min) und Silber bei 8 x 50 (3:43 min).

 

Bei den Apnoetauchern gilt: In der Ruhe liegt die Kraft

Die echten Apnoetaucherinnen und -taucher im deutschen Team lassen sich da mehr Zeit für ihre Tauchgänge. Bei den Streckendisziplinen geht es um Distanz und nicht um Tempo. Und darum, einen entspannten Tauchgang zu machen. Dass man damit am weitesten kommt, zeigt Dagmar Andres-Brümmer vom TC Uni Stuttgart Manatees. Als erste deutsche Frau taucht sie die 200 Meter Strecke mit der Monoflosse und setzt damit den Deutschen Rekord in der Disziplin Dynamik auf international respektables Niveau. „Darauf habe ich ein Jahr sehr gezielt hingearbeitet und letztendlich war es dann ganz einfach“, sagt die 52-Jährige, die gleichzeitig Team-Chefin des deutschen Teams ist.

 

Auch die Regensburgerin Heike Schwerdtner setzt die Marke für deutscher Taucherinnen hoch. Mit ihrem deutschen Rekord von 6:38 Minuten in Statik landet Deutschlands beste Zeittaucherin nur wenige Sekunden hinter einem Medaillenplatz.   

 

Die VDST-Apnoesportler können letztlich mit einer ganzen Reihe an deutschen Rekorden nach Hause fahren. Jens Stötzner vom TC Ratisboa holt sich diese in Dynamik Monofin (189,22 m), Dynamik Bi-Fins (161,36 m) und im Zeittauchen (06:03 min). Im Streckentauchen ohne Flossen geht der Rekord an Robert Woltmann von Freedive Munich mit 159,03 m.

 

An Maria Unverricht vom TC Berlin geht ein verdienter deutscher Rekord in der Disziplin „Dynamic No Fins“ mit 129,86 m. Last but not least kann Barbara Jeschke vom TC Amphiprion Sindelfingen den ersten deutschen Rekord im Streckentauchen mit Bi-Fins mit 128,27m mitnehmen.

 

Wettkampfbericht vom VDST:

https://www.vdst.de/leistungssport/weitere-sportarten/apnoe-wettkampf/wettkampf-news.html

 

Ergebnislisten:

http://www.cmas.org/apnoea/11-17.06.2018-10-freediving-indoor-world-championship-lignano-sabbiadoro-ud

Klare Sache: Ausfahrt Fernsteinsee

7 Manatees

2 Freunde der Manatees

40 Tauchgänge

34,5 Tauchstunden

Soviel zu den "trockenen Fakten" der Ausfahrt zu Fernsteinsee und Samaranger See.

Aber so einfach lässt sich dieses tolle Event nicht beschreiben, deshalb alles doch etwas detaillierter:

 

Ein Teil unserer Truppe ist schon am Donnerstag Abend angereist, während der Rest am Freitagmorgen ankam. Da waren die anderen schon im Wasser und was soll ich sagen - ich hätte es genauso gemacht!

Die Zimmer waren zu der frühen Zeit noch nicht bezugsfertig - egal, ich brauche kein Zimmer, ich brauche die Tauchgenehmigung!

Dann der erste Tauchgang im Fernsteinsee: Leider hat es am Vorabend noch geregnet, so dass der See nicht all seine Möglichkeiten zeigen konnte, aber für jemand der nur die heimischen Baggerseen kennt eine fantastische Sicht! Zu sehen und fotografieren gab es Armleuchteralgen, Forellen und eine Nixe. (Wirklich! Kein Tiefenrausch!)

Nach einem leckeren Mittagessen im Hotel ging es am Nachmittag dann in den Samaranger See. Die Sicht war hier noch bedeutend besser, d.h. geschätzte 30m, da dieser See keinen Zulauf hat. Die vielen Baumstämme, die wie ein großes Mikado-Spiel durcheinander liegen, waren mit Schleimalgen überzogen, was dem Ganzen einen sehr ungewöhnlichen Anblick gibt. Wenige Forellen und im flachen Bereich Armleuchteralgen ergänzen das Ganze. Mit 7-8°C kann man nicht wirklich von "warm" reden, deshalb waren die meisten Tauchgänge nach ungefähr 50min beendet.

Am Abend trafen dann noch Annika und Jörg ein, Freunde aus Klaus´ Leben vor den Manatees. Die beiden sind aus dem hohen Norden angereist um mit uns zu Tauchen.

Am Samstag dann ein ähnliches Programm, wobei noch 2 Manatees mit Jungmanatee vom angrenzenden Campingplatz bei uns vorbei schauten. Das Abendessen wurde etwas vorgezogen, da es doch ein paar Fußballenthusiasten gab, die sich das Spiel Deutschland - Schweden nicht entgehen lassen wollten. Der Rest von uns, immerhin dann doch zu sechst, unternahm in dieser Zeit einen Spaziergang um den Fernsteinsee.

Der Sonntag begann für 4 von uns mit einem Early-Morning-Dive. Um 7:30 ging es bereits ins Wasser des Samaranger See. Leider kam die Sonne erst durch die Wolken, als wir das Wasser wieder verlassen hatten. Es war aber dennoch ein sehr schöner Tauchgang. Danach gab es das wohlverdiente Frühstück. Nach dem Räumen der Zimmer und aus-checken im Hotel noch ein letzter Tauchgang im Fernsteinsee - wir konnten nicht genug kriegen! Dadurch verschob sich die Heimfahrt in den Nachmittag, aber für einen Tauchgang in Fernstein- oder Samaranger See stellen wir uns gerne im Stau hinten an...

Manatees beim WLT Plansee Event

Der WLT hat gerufen - und alle sind gekommen!
Am Fronleichnams-Wochenende war das große Event und die Manatees waren, dank unserer Witus-Gruppe, als zweitgrößter Verein vertreten!
Es gab wieder eine Reihe von spannenden und interessanten Workshops und Vorträgen: Scooter, Konfiguration und Trim, Yoga, Fotospaziergang, Unterwasserjenga und vieles mehr. Natürlich nicht zu vergessen die Taucherfete am Freitagabend. Hier war uns das Wetter wohlgesonnen wenngleich sonst an jedem Abend ein Gewitter über dem See niederging.

Ein großer Teil von uns hat den Spezialkurs "Orientierung unter Wasser" absolviert und alle Teilnehmer haben mit Erfolg teilgenommen. Vielen Dank an das Team um Franz und Jenny dafür!

Und dann gab es natürlich auch noch die Taucher, die "einfach ´mal wieder tauchen" gegangen sind - den Schlitten und das Segelboot suchen, oder im Flachwasser unserem "Jungmanatee" die Barsche und Kaulquappen zeigen.

Es war also für jeden etwas dabei und wir freuen uns schon darauf wenn es wieder heisst: Das Plansee-Event kommt!

April 2018

Erfolgreich bei der Deutschen Meisterschaft

2x Gold, 1x Silber, 2x Bronze, 1 Gesamtsieg, 1 Deutscher Rekord und 2 Vereinsrekorde -  so lautet die Erfolgsbilanz der TC Manatees bei der Deutschen Meisterschaft.

Bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft (AIDA), die im Rahmen des 5. Burgebracher Kelches ausgetragen wurde haben Dagmar Andres-Brümmer und Thomas Plum in einem starken Teilnehmerfeld sehr erfolgreich abgeschlossen.

Am Samstag stand zunächst Statik (STA) auf dem Programm. Dagmar schafft mit 05:25 min eine tolle Leistung und gewinnt Silber hinter Heike Schwerdtner, die mit 06:21 min einen neuen Deutschen Rekord aufstellt. Tom schafft mit 05:01 min auch mal wieder den Sprung über die 5 Minuten-Marke.

Nach einer kurzen Pause wurde die Disziplin Dynamic (DYN) ausgetragen. Durch ihre hohen Announcements hatten Dagmar und Tom den letzten Tauchgang und konnten sich an der Konkurrenz orientieren. So mussten beide nicht ihre Bestleistung abrufen, um die angestrebte Platzierung zu erreichen. Dagmar gewinnt mit  174m die Goldmedaille und Tom mit 160m die Bronzemedaille. Bei den Herren gewann Robert Woltmann Gold mit 200m und Willi Hoffmann Silber mit 197m.

Am Sonntag wurde es in der Disziplin Dynamic No Fins (DNF) richtig spannend. Maria Unverricht, die schon mehrfach mit sehr guten DNF Leistungen aufgefallen ist, taucht 133m und entreißt Dagmar damit den Deutschen Rekord von 129m, den sie dieses Jahr in Innsbruck verbessert hat. Dagmar lässt sich hiervon aber nicht irritieren, kontert und holt sich mit einer ganz starken Leistung von 136m den Deutschen Rekord wieder zurück und gewinnt Gold. Bei den Herren hatte Willi Hoffmann mit 160m schon eine sehr starke Leistung vorgelegt. Auch einige der bekannten Athleten steigerten ihre Leistungen und so standen vor dem letzten Tauchgang des Wettbewerbs Athleten mit 144m auf Platz 2 und 136m auf Platz 3 der Ergebnisliste. Im letzten Tauchgang starten Thomas Plum und Robert Woltmann. Robert schafft mit 192m eine hervorragende Weite und sichert sich Gold. Tom steigert seine Persönliche Bestleistung deutlich und gewinnt mit 150m die Bronzemedaille und stellt einen neuen Vereinsrekord auf.

Dagmar gewinnt auch die Gesamtwertung der Deutschen Meisterschaft und des Burgebacher Kelches.

Das intensive Training der letzten Monate hat sich ausgezahlt, die tollen Leistungen wurden mit Medaillen, Rekorden, Urkunden und Pokalen belohnt.

 

 

https://www.aida-deutschland.de/wettkaempfe/deutsche-meister/

https://www.aida-deutschland.de/2018/04/29/neuer-nr-sta/

Ergebnisse Tag 1

Ergebnisse Tag 2

 

 

 

März 2018

Dagmar und Tom holen 5 Deutsche Rekorde

Dagmar Andres-Brümmer und Thomas Plum haben bei den offenen italienischen Meisterschaften (Italian Spring Championship Open, Apnea Indoor) in Turin die ersten fünf deutschen Rekorde im Apnoetauchen im VDST aufgestellt.

Der Apnoe-Wettkampfsport im VDST ist zwar noch in den Kinderschuhen aber das Ressort Apnoe-Wettkampf ist aktiv dabei, den Apnoesport voranzutreiben. Seit Mitte März steht die neue Wettkampfordnung und damit die Regelung zur Anerkennung von Rekorden.

Dagmar Andres-Brümmer und Thomas Plum vom Tauchclub TC Uni Stuttgart Manatees haben nun die ersten Marken in den Pool-Disziplinen gesetzt und damit eine erste Basis für das neue deutsche Ranking innerhalb des VDST geschaffen.   

Bei der von der italienischen Tauchsportföderation FIPSAS veranstalteten Italian Spring Championship Open, Apnea Indoor in Turin am 24. und 25. März 2018 standen die Disziplinen Dynamik (DYN), Dynmik No Fins (DNF) und Dynamik Bi-Fins (DYN BF) auf dem Programm. Der Wettkampf fand im 50-Meter Pool des Hallenbads „Trecate Lunghezza“ in Turin statt. Insgesamt waren gut 100 Athleten am Start, die über zwei Tage in insgesamt vier Disziplinen starteten, den drei erwähnten klassischen Apnoe-Wettkampfdisziplinen sowie Streckentauchen auf Zeit.  

Der Wettkampf wurde nach CMAS-Reglement ausgetragen und hatte internationalen CMAS Rekord-Status.

Am Samstagvormittag stand die Disziplin DYN BF an, bei der mit normalen Flossen (Bi-Fins) mit abwechselndem Flossenschlag getaucht wird. Dagmar verzichtete auf den Start, um nach einer noch nicht ganz ausgestandenen Erkältung Kraft zu sparen. Tom tauchte bei seinem allerersten ernsthaften Versuch in dieser Disziplin 149,76 m weit.

Am Nachmittag gingen Dagmar und Tom dann in der Disziplin DNF an den Start. Dagmar machte den Anfang und tauchte 116,80 m. Eine sehr gute Leistung in Anbetracht der noch beeinflussenden Erkältung. Anschließend tauchte Tom und verbessert seine persönliche Bestleistung auf 136 m.


Am Sonntag stand dann für beide die Disziplin Dynamik mit Monoflosse (DYN) auf dem Programm. Dagmar stellte in ihrer Paradedisziplin eine neue persönliche Bestleistung auf und tauchte 187,84 m weit. Zum Abschluss tauchte Tom in seiner ersten DYN Competition mit der Monoflosse mit 176,95 m ebenfalls eine persönliche Bestleistung.


Mit fünf neuen deutschen Rekorden, vier persönlichen Bestleistungen und vier Vereinsrekorden war dies für beide Athlethen ein äußerst erfolgreiches Wochenende. 

 

Ganz herzlichen Dank an alle ehrenamtlich Engagierten im VDST, die dies möglich gemacht haben und gerade die Rahmenbedingungen schaffen, dass wir Freitaucher auch an vielen weiteren Veranstaltungen teilnehmen können. Wir freuen uns schon auf die nächsten Events, bei denen wir sicherlich weitere Rekorde, tolle Leistungen und vor allem viele strahlende Gesichter bei der gemeinsamen Ausübung unseres Sports sehen werden.

 

Links zu den offiziellen Videos: 

Dagmar DNF

Dagmar DYN

Tom DYN BF

Tom DNF

Tom DYN

Weltrekordversuch im Unterwasserlaufen

Am Sonntag, den 22.07.2018 organisieren der Stuttgarter Tauchverein TC Manatees und der Apnoetaucher Thomas Plum den Versuch, den aktuellen Weltrekord im Unterwasserlaufen mit nur einem Atemzug zu knacken.

 

Beim Unterwasserlaufen geht es darum, mit nur einem Atemzug eine möglichst weite Strecke unter Wasser zu laufen. Dabei muss der Athlet mit seinem gesamten Körper unter Wasser und mit mindestens einem Fuß im Kontakt mit dem Beckenboden sein. Um gegen den Wasserauftrieb anzukämpfen wird Thomas Plum zusätzlich ca. 15 kg Blei tragen. Unterwasserlaufen ist keine klassische Disziplin im Freitauchen, wird aber häufig auch von Big Wave Surfern trainiert, um nach einem Sturz in großen Wellen lange genug die Luft anhalten zu können.

 

Der aktuelle Guinness Weltrekord beträgt 79,94 Meter und wurde 2015 in der Türkei aufgestellt. Thomas Plum wird den Versuch unternehmen, mehr als 80 Meter mit angehaltenem Atem unter Wasser zu laufen.

 

Der Weltrekordversuch findet im Rahmen der Splashdiving Weltmeisterschaft 2018 statt, bei der vom 21. - 22.07.2018 die besten Athleten im Badezentrum Sindelfingen teilnehmen. Sie sind besessen, leidenschaftlich, gewissenhaft und sorgfältig; immer kreativ; immer mutig.

 

Bei den Fun-Disziplinen Splashdiving und Unterwasserlaufen steht neben den hohen Anforderungen an die sportliche und mentale Fitness der Athleten nicht zuletzt auch der Spaßfaktor im Vordergrund.

 

Wann und Wo

Datum: 22.07.2018

Startzeit: ab 11:50 Uhr (Verschiebung je nach Wetterlage möglich)

Ort: Badezentrum Sindelfingen, Hohenzollernstraße 23, 71067 Sindelfingen

 

Weiterführende Links

Der Weltrekordversuch im Detail: https://www.splashdiving.com/guinness-wr-without-air/

 

Tauchclub TC Manatees: http://www.tc-manatees.de/

 

Thomas Plum / Freediving & Yoga: http://www.freediving-and-yoga.com/

 

Badezentrum Sindelfingen: http://www.badezentrum.de/

 

Splashdiving WM: http://www.splashdiving.com/twc-sd-2018/

 

Aktueller Guinness Weltrekord:

http://www.guinnessworldrecords.com/world-records/longest-underwater-walk

 

Video des aktuellen Guinness Weltrekords:

https://m.youtube.com/watch?v=7EivOWMN_tM

 

 

Presseinformation

GWR Unterwasserlaufen.pdf
PDF-Dokument [466.5 KB]
GWR Underwater walk.pdf
PDF-Dokument [466.1 KB]

Februar 2018

TC Manatees erfolgreich beim Tyrolean Cup

Dagmar Andres-Brümmer und Thomas Plum sind beim 6. Tyrolean Cup in Innsbruck erfolgreich in die neue Wettkampfsaison gestartet. Dagmar stellt mit 129m einen neuen Deutschen Rekord und Tom mit 133m einen neuen Vereinsrekord in der Disziplin Dynamic No Fins (DNF) auf.

Das intensive Training der letzten Monate hat sich gelohnt. Dagmar stellt mit 129m einen neuen Deutschen Rekord in DNF (Dynamic No Fins / Streckentauchen ohne Flossen) auf und verbessert damit ihren eigenen Deutschen Rekord aus dem Jahr 2015. Mit dieser hervorragenden Leistung hat sie auch die Goldmedaille in der DNF Einzelwertung gewonnen.

 

In der Disziplin Statik gewinnt Dagmar die Silbermedaille und erreicht den zweiten Platz in der Gesamtwertung aus beiden Disziplinen.

Tom erzielt mit 133m in DNF ebenfalls eine neue Persönliche Bestleitung und stellt damit einen weiteren Vereinsrekord auf. Er setzt damit seine erfolgreiche Serie fort, bei der er in seinen insgesamt 5 Wettkämpfen in der Disziplin DNF kontinuierlich seine Persönliche Bestleistung gesteigert und jeweils einen neuen Vereinsrekord aufgestellt hat.

 

Alle Ergebnisse

Alle Unterwasser Videos (grünen Pfeil neben dem Namen des Athleten klicken)

Wettkampfbericht

 

"It's much better

down there."

 

The Big Blue, 1988

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Impressum | Datenschutzerklärung

© Tauchclub Uni Stuttgart Manatees e.V.